Kurzbericht vergangener Anlass:

 

Auf den Spuren der Loosern-Wald-Geschichte

 

 

Bei herrlichen sommerlichen Temperaturen fanden sich am 19. Juni 2021 interessierte Looser und Looserinnen im Restaurant Sternen, Bendel ein. Eine Wanderung zum Loosernwald stand auf der Liste.

Wanderleiter Walter aus Wattwil begrüsste uns herzlich und freute sich über die stattliche Zahl der Teilnehmenden. Gestärkt nach einem Z’Nüni wanderten wir über den gut begehbaren Wanderweg in den Allmeindswald über Fuchfallen in den Loosernwald. Dieser Wald gehörte lange Zeit dem Geschlecht der Looser in der Loosernwald-Korporation und bleibt durch unsere Loosern-Korporation emotional als unser Ursprung mit uns verbunden. Unterwegs erklärten uns Walter und Hans immer wieder Auszüge von Eintragungen aus alten Archiven.

 „Bereits 1643 wird der Loosernwald  erwähnt,  welchen ein Looser als früherer Besitzer der Gehren beim Verkauf des Gutes dem Looser-Geschlecht vorbehalten, also geschenkt hatte.“ Im gleichen Jahr erfolgte eine amtliche  Vermarchung mit genauer Beschreibung des Grenzverlaufs und der gesetzten Marchen… „darauf giengen wir aben und wieter nit sich und seztend die dritte march, an ein weiss Thänli…“

Das beschriebene Thänli haben wir unten den vielen stattlichen Bäumen nicht gefunden, doch konnten wir unmaskiert die schöne, frische Waldluft geniessen.  Leider wurde der Wald 1889 verkauft. Der heutige Besitzer ist die Ortsgemeinde Kappel, welche sich um den Wald sehr gut kümmert.  Das Grundstück liegt im Grenzdreieck der Gemeinden Hemberg, Krummenau und Ebnat-Kappel, auf dem Gebiet der Politischen Gemeinde Krummenau und ist unter der alten Bezeichnung „Loserenwald“ in den Kartenwerken, südlich von Mistelegg zu finden.  Die Wanderung an diesem Sommertag verursachten doch einen gehörigen Durst und Hunger, den wir bei Familie Frei im Restaurant Alpstöbli, Mistelegg löschen konnten und einen feinen zMittag geniessen durften.  Auch persönliche und interessante Gespräche über Aufenthaltsorte des einen und anderen, sowie Wohlergehen der einzelnen Looser wurden ausgetauscht. Der Rückweg führte wieder auf einem schattigen Waldweg zum Ausgangsort zurück.  Alle waren zufrieden und tragen etwas Wissen über die  Loosern-Wald-Geschichte weiter.

Details zu bevorstehenden Anlässen werden frühzeitig hier veröffentlicht: